Rundreise durch Irland - ein Reiseführer über die Republik Irland

Irland Rundreise - Willkommen auf der Grünen Insel

Irland Rundreise ist zum Einen der Versuch, Ihnen, geneigte Leser, in kompakter Form Informationen zu unserer Lieblingsinsel zur Verfügung zu stellen. Viel mehr aber ist es der Versuch, Sie zu inspirieren, Ihr ganz eigenes Irland zu entdecken.

Wir haben gerade einen größeren Umbau vorgenommen und die Seite mobil optimiert. Da wir deutlich besser im Irland bereisen und Guinness trinken sind, als im programmieren, mussten wir gewisse Abstriche machen. Insgesamt hat es - glauben wir jedenfalls - einen deutlichen Mehrwert gebracht.

Auf Irland-Rundreise finden Sie Informationen zu Land und Leuten, persönliche Highlight (So etwas ist ja immer Geschmackssache), nützliche Hinweise, Tipps und die eine oder andere Anekdote. Letzteres ist wichtig, wenn man Irland verstehen möchte. Nicht umsonst heißt es „a drink preceeds a story“, ein Schälchen Bier ist der Auftakt zu einer Anekdote.

Ein paar Worte zu Geleit

Ich habe viele Jahre auf Irland gelebt. Ich bin parteiisch. So etwas wie neutrale, journalistisch korrekt recherchierte Informationen finden Sie hier eher nicht. Dafür teile ich gern ein paar Innenansichten, die einem als Touristen verschlossen bleiben. Irland Rundreise ist also weniger ein Reiseführer, viel mehr ein Ideengeber, der Inspiration und Unterhaltung im Sinn hat. Dabei sehe ich die Dinge mit meinen Augen, habe meine Meinung und hier und da mag mein Blick getrübt sein. Damit bewege ich mich allerdings in bester irischer Tradition. Viele der besten literarischen Ergüsse des Landes sind nicht im Arbeitszimmer entstanden, sondern in der Schenke. Oft macht gerade das ihren Charme aus.

Trotzdem - sollten mir Fehler unterlaufen sein, bitte einen kurzen Hinweis (siehe Impressum weiter unten), ich korrigiere sie dann so gut ich kann.

Irland in a Nutshell

Irland ist auch im Jahr 2017 eine geteilte Insel. Der Nordosten gehört politisch zu Großbritannien (Nordirland), der größer Teil der Insel ist seit 1948 unabhängige Republik, schied 1949 auch aus dem Commonwealth aus. Offizielles Staatsoberhaupt ist der Präsident. Dieser hat – ganz wie in Deutschland - so gut wie keine Macht. Die Tagespolitik bestimmt das Parlament, es besteht aus zwei Kammer und dem Premierminister (Taoíseach, gesprochen "Tíschok“) Wie sich der Brexit auf die Geschicke der Insel auswirkt, ist eine durchaus spannende Frage, die aktuell wohlkeiner beantworten kann. Irland ist jedenfalls direkter betroffen, als der Rest der EU. Die Verbindungen zum großen Nachbarn sind ausgesprochen eng.

Irland (gesamt) hat eine Fläche von 84 421 km² und ist im Großen und Ganzen ziemlich platt. Es gibt verschiedene Hügelketten, die sich bemerkenswerter Weise vor allem in Küstennähe finden. Ein schönes Beispiel dafür sind die Wicklows im Süden der Hauptstadt Dublin, heute eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete der Insel.

Nationale Symbole sind die Harfe und das dreiblättrige Kleeblatt (Shamrock). An letzterem soll der Legende nach der irische Nationalheilige St. Patrick den damals noch einigermaßen heidnischen Iren die heilige Dreifaltigkeit erklärt haben. Genützt hat es, viel katholischer als hier geht es noch nicht einmal im Vatikan zu.

Was muss man über Irland noch wissen? Es gibt meines Wissens keinerlei gefährliche Tiere oder sonstige Besonderheiten, vor die man einen Mitteleuropäer gesondert warnen müsste. Gefahren wird auf der linken Seite, Vorsicht also im Straßenverkehr. Ich habe mir gleich am Anfang angewöhnt, immer in beide Richtungen zu schauen, bevor ich eine Straße überquere.

Wenn jemand ein "L" am Auto pappen hat, bedeutet das, er ist nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins. Soweit mir bekannt, sollte rein theoretisch, dann jemand mit im Auto sitzen, der im Besitz eines solchen ist. Verlassen würde ich mich darauf nicht. Iren sind ganz im Allgemeinen keine besonders guten Autofahrer.

Wetter

Wettertechnisch ist Irland geprägt durch Atlantik und Golfstrom. Seeklima heißt das dann ganz euphemistisch. Hört sich sehr gesund und nach Südsee an, leider ist die Praxis etwas etwas ernüchternder. Es bedeutet vor allem eine Menge Regen. Dabei nieselt es meist eigentlich mehr als es so richtig heftig regnet. Ich würde vermuten, dass die effektive Niederschlagsmenge gar nicht so hoch ist, wie die durch mich geschätzte Zahl von 350 Regentagen im Jahr - eine kleine Übertreibung - vermuten ließe.

Sprache

Die offizielle Landessprache der Insel ist - und das mag manchen überraschen - Irisch. Zwar ist irisch im Grunde nichts Anderes als gälisch, allerdings mögen es die Iren nicht besonders, wenn man es so nennt.
Alle Beschriftungen sind zweisprachig, ansonsten hat man als Tourist nur wenig Kontakt mit der eigentlichen Landessprache. Eine Ausnahme gibt es; ein rebellischer Streifen von Insulaner an der Westküste, möchte Irisch fördern und hat erwirkt, dass zu diesem Zwecke englische Beschriftungen von Straßenschildern entfernt werden. Hilft wahnsinnig bei der Navigation im Westen der Insel. Oder können sie was mit Gaillimh anfangen? Das ist Galway.

Im täglichen Umgang ist Englisch der Standard. Für die meisten Iren ist Irisch nicht ihre Muttersprache. Fernsehen, Radio und Zeitungen folgen dem Trend. Es gibt auch einen Irischen Sender, es ist aber die Ausnahme und nicht die Regel.

Einreise

Irland ist Mitglied der europäischen Union, die offizielle Währung ist der Euro. Zur Einreise reicht also der Personalausweis. EU-Bürger (es gibt Ausnahmen im Bezug auf neue Mitglieder) dürfen bleiben, so lange sie wollen und brauchen auch keine extra Arbeitserlaubnis. Wer sich hier einen Job suchen will, braucht allerdings eine PPS Nummer. Die gibt es - typisch irisch - ziemlich unbürokratisch und unkompliziert. Genaueres verrät einem dann der Arbeitgeber.

Irland ist nicht Mitglied im Schengener Abkommen. Die Einfuhr von Fleisch- und Milchprodukten ist verboten, die Wahrscheinlichkeit, dass man bei der Einreise kontrolliert wird, ist allerdings gleich null.

Ansonsten gelten die in der EU üblichen Bestimmungen, sprich so lange man plausibel machen kann, dass es sich um Eigenbedarf handelt, kann man soviel Tabak und Alkohol mitbringen, wie man will - na ja zumindest wenn es in der EU versteuert wurde.

Tipps zu Anreise und Fortbewegung im Land finden sie auch übrigens auch auf: www.irland-reise.org.

Datenschutz
Impressum




Kreta Rom Griechische Inseln Wildtiere in Deutschland